Zur Boardunity Forenstartseite

Zurück   Boardunity Ratgeber Forum » Sonstiges » Boardunity-Talk

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten
  #1  
Alt 07.11.2003, 16:43
neues Mitglied
 
Registriert seit: 10.2003
Beiträge: 5
Also; Microsoft produziert Müll und verlangt dafür auch noch Geld...
Ich kann euch sagen, warum Linux zuHause kaum genutzt wird... ganz einfach weil Microsoft früher da war, aber das hat noch keine Auswirkungena auf die Qualität

  #2  
Alt 07.11.2003, 19:18
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Das Windoof früher da war ist kein Argument.

Das Problem mit Linux ist das es immer wieder Probleme mit den Einstellungen gibt, die ein Laie nicht beheben kann.

Beispiel: Vor ein paar Wochen wollte ich Debian installieren.
Hat auch soweit geklappt, nur als ich den XServer starten wollte gab es Probleme, das Teil lief nicht perfekt und beendete sich dadurch selbst. Danach konnte ich eine Log Datei einsehen die mich überhaupt nicht weitergebracht hat.

Schlussendlich habe ich Debian wieder gelöscht.

Heute habe ich mir Mandrake 9.1 installiert. Lief auch im Grunde alles, tja, fast alles, ich kam nicht ins Internet.
Aus irgendeinem grund konnte ich keine Verbindung über pppoe herstellen. In newsgroups habe ich dann erfahren das man dann rp-pppoe und rp-pppoe-gui installieren soll.

Das hat auch soweit geklappt, ich konnte mich nun verbinden, dann gabs schon das nächste Problem, es wurden keine Seiten gefunden. In einer Randnotiz im Usenet habe ich dann die Lösung gefunden.

Das sind alles Probleme die ich mit Windoof nie hatte.

Dort habe ich alles angeschlossen, die Treiber von Robert Schlabbach installiert und es lief sofort und läuft noch immer.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #3  
Alt 08.11.2003, 08:01
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Mandrake ist eine Einsteigerdistribution, und trotzdem gab es Probleme.

Das Problem ist nicht nur die Installation von Linux und die Einrichtung der Hardware.

Auch neue Programme die es nicht als rpm (oder ähnliches gibt) können Probleme verursachen die ein Laie nicht lösen kann.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #4  
Alt 08.11.2003, 09:39
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Zitat:
Original geschrieben von ciruZ
Nein, Mandrake ist nichts für Leute, die gar keinen Plan von Linux haben.
Genau dies wird aber von allen behauptet, warum??

Weil man praktischerweise alles über Tools konfigurieren kann, genauso wie man es sich als Einsteiger wünscht.

Wer sagt denn was von aktuellen Beta Versionen??

Es gibt genug Programme die es nicht als rpm gibt und die man erstmal compilieren muss.

Ich glaube du solltest dich erstmal in einen Einsteiger rein versetzen

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #5  
Alt 08.11.2003, 09:39
neues Mitglied
 
Registriert seit: 10.2003
Beiträge: 5
Lool?
Dann müssen die Leute halt lernen, wie man mit sourcen umgeht:
./configure
make
su -c 'make install'

Ist das etwa zuviel verlangt???
Ich hab' Mandrake mal ausprobiert, als ich nur Suse gekannt hab... ehrlich gesagt, eine Einstellung mehr und ich hätts nicht mehr hingekriegt...

  #6  
Alt 08.11.2003, 09:44
neues Mitglied
 
Registriert seit: 10.2003
Beiträge: 5
Richtig... Das seh' ich ganz genauso

  #7  
Alt 08.11.2003, 09:52
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Zitat:
Original geschrieben von Nighmor
Lool?
Dann müssen die Leute halt lernen, wie man mit sourcen umgeht:
./configure
make
su -c 'make install'

Ist das etwa zuviel verlangt???
Ich hab' Mandrake mal ausprobiert, als ich nur Suse gekannt hab... ehrlich gesagt, eine Einstellung mehr und ich hätts nicht mehr hingekriegt...
Nein, dies ist in der Tat nicht zuviel verlangt, das problem ist vielmehr die Abhängigkeit von anderen Programmen auf dem Rechner.

Während bei Windows der grossteil aus stand-alone Programmen besteht oder Windows die dateien selbst mitbringt. Kommt es bei Linux auf die korrekte Compiler Version an, der Kernel muss alles benötigte mitbringen und es müssen ggf. noch andere Pakete installiert sein.

Wenn man dann ein Programm installieren will und man bekommt einen Fehler vorgesetzt der sagt die und die Datei fehlt (und man weiß nicht zu welchem Paket diese gehört), dann ist es schon essig für den Laien.

@ciruZ
Bei Mandrake, Red Hat, SuSE geht die Installation sehr einfach, das ist schon korrekt. Jedoch gibt es dennoch immer wieder Probleme die ein Laie nicht so einfach lösen kann. Die gibt es bei Windows zwar auch, dort legt man dann eine Treiber CD ein und schon funzt alles. Das geht bei Linux teilweise nicht so einfach.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #8  
Alt 08.11.2003, 10:05
neues Mitglied
 
Registriert seit: 10.2003
Beiträge: 5
Natürlich ist es schon so, dass es unter Windows für den Laien einfacher ist ein Programm zu installieren, solange dies funktioniert... Sollte allerdings unter Windows eine Sache zum Problem werden, weiß man meistens nie woran es liegt; und dann wird es unter Linux doch einfacher...

  #9  
Alt 08.11.2003, 10:06
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Ok, in Sachen Treiber geb ich mich geschlagen, gibts wirklich probleme mit Windows, mehr als genug

Ich habe mich grad mal umgesehen und es gibt jetzt scheinbar wirklich für jeden mist rpm Pakete. Für vieles war dies vor einem jahr aber noch nicht so, ich erinnere mich da an Penggy (oder so ähnlich), dieses braucht man um über AOL ins Netz zu kommen. Gab es früher nur als Source und mit verschiedenen Distributionen kam es früher (wie auch heute) nicht klar. Darunter SuSE.

Wie sieht es mit der Unterstützung neuer Hardware aus?? Hersteller bieten zwar immer mehr Treier für Linux an, diese stehen aber teils nicht als rpm zur Verfügung.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #10  
Alt 08.11.2003, 10:08
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Zitat:
Original geschrieben von Nighmor
Natürlich ist es schon so, dass es unter Windows für den Laien einfacher ist ein Programm zu installieren, solange dies funktioniert... Sollte allerdings unter Windows eine Sache zum Problem werden, weiß man meistens nie woran es liegt; und dann wird es unter Linux doch einfacher...
Nicht unbedingt. Als ich eine neue Oberfläche für mldonkey installieren wollte lief configure zwar ohne Probleme durch, bloss make und make install haben gemeckert das eine datei fehlt, und leider konnte ich anhand des Dateinamens nicht erkennen woran es liegt.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #11  
Alt 08.11.2003, 10:10
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Zitat:
Original geschrieben von ciruZ
@DaddyCool:
Diese Treiber bringen alle einen Installer mit.
Nöö, die Via 4in1 Treiber haben (zumindest der Ethernet Treiber) kein Installationsprogramm, diesen wollte ich in der Hoffnung endlich DSL zum laufen zu kriegen installieren.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #12  
Alt 08.11.2003, 10:12
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Zitat:
Original geschrieben von ciruZ
Tja, wozu gibt es README Dateien, wo drin steht, was es braucht? Der Fehler sagt schon ne ganze Menge aus.
Steht leider nicht drin.
Zitat:
Man muss nur C / C++ können.
Und warum nimmste nicht einfach die RPM?
C++ kann nicht jeder und ich kann kein rpm nehmen weil es keins gibt

Edit: Die meisten haben auch keine Zeit C++ zu lernen

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #13  
Alt 08.11.2003, 10:19
Benutzerbild von MrNase
Mitglied
 
Registriert seit: 06.2003
Ort: /
Beiträge: 2.628
Um eines klar zu stellen, ich benutzer Microsoft Windows seit der Version 3.11 und habe alle bisherigen Version drauf gehabt. Ich hatte nie Probleme damit. Ok, ein Absturz in 2 Wochen, aber das ist noch ok. Doch dann kam die Sache mit den Viren. Dieser Win32.parite Virus raubt mir den letzten Nerv. Was mache ich also? Ich kaufe mir SuSe 8.1 professional und versuche eine Verbindung zum Internet herzustellen. Geht nicht Der Grund: Siemens scheint Linux noch niemals gehört zu haben. Ganz nach dem Motto "kenn ich nicht, mach ich nicht". Ohne Treiber wird es schwer wie ich schnell feststellen musste. Ok, ich habe also den Versuch aufgegeben und habe dann Windows 2000 runtergeschmissen und XP pro installiert. Die Installation lief richtig schnell und für ne Verbindung ins Internet brauchte ich nur 5 Minuten. Da wähle ich den bequemeren Weg und bleibe bei XP. Nun hat XP aber auch seine Tücken und ich habe mich entschlossen nochmal auf den Tux zu springen. Gesagt getan, habe mich auf linuxforen.de angemeldet, mich informiert (so gut es ging) und habe mir dann gestern SuSe 9.0 professional gekauft. Jetzt bin/war ich aber schlauer und ich versuchte einen anderen Windows 2000 Rechner (der dank Siemens Treiber ins Netz kommt ) als Gateway zu benutzen. Die Theorie klang ganz einfach, also habe ich hier auf dem jetzigen PC mein neues Betriebssystem installiert. Die Installation ging auch sehr schnell. Mag daran liegen, dass er nur 2 der insgesamt 5 CD's gebraucht hat (warum auch immer ). Beim ersten Start dachte ich sofort an einen Apple (KDE-Ladebildschirm). Kurz darauf dachte ich jedoch an Windows XP... *schreck* Ich dachte ich wäre es los. Ok, es ist KDE 3.1 aber es schaut so nach Redmont aus
Dank den Tipps der Benutzer von Linuxforen.de habe ich soweit alles eingerichtet und voller Freude meinen Browser gestartet. Doch was passiert? Nix geht. 'Unbekannter Computer'. Alle Angaben sind 100% richtig, die IP's stimmen und alles ist so wie es sein sollte. Ein kurzer Blick ins Handbuch. Aber keine Lösung gefunden, da sich das Handbuch scheinbar auf die Version 8.2 bezieht und die Screenshots auf englisch sind. Nun gut, ich hab ne kleine Pause gemacht und wollte mal gucken was ich sonst noch so mit der Suse anfangen kann. Hab dann dank 'wine' mein Windows-Programm "cuteftp" gestartet. Ohne Internetverbindung bringt es mir allerdings nix. Openoffice erinnert mich an Office XP. Aber der größte Schock kommt ja noch: Ich habe dann trotzdem Siemens Treiber gefunden und wollte die installieren. Gesagt getan, besser gesagt "erst entpackt und dann getan".
in der Shell "./configure" eingeben und was steht da?
"Konnte Kernel Header" nicht finden und ich sollte die "Kernel Source" nachinstallieren. Gut, war kein zu großes Problem. CD2 eingelegt und die knapp 300 MB installiert. Gut, nochmal "./configure" eingegeben und dann wurde es mir konfiguriert (in 10 'einfachen' Schritten). Das Gerät wurde erkannt und ich sollte mit "make install" die Treiber kompilieren (nennt man es so?!). Dann kommt aber der dicke Fehler -> Die Frage ob mein Kernel überhaupt ISDN unterstützt, da er irgendwas mit ISDN nicht finden konnte. Ich hoffe doch mal, dass er es unterstützt. Aber als ich "ich hoffe doch" als Antwort auf seine Frage in die Konsole eingab kam nur "unbekannter Befehl".

Was momentan grade passiert: Der Windows 2000 Rechner (Gateway) ist abgestürzt. Nix geht mehr. Ich sitze an meinem Rechner, Windows XP läuft, Internet läuft und ich bin um 79,99€ ärmer. Tolle Erfahrung.


//edit:
ich hab ne VIA Rhine(II) und die geht

  #14  
Alt 08.11.2003, 10:19
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Läuft bei mir auch, jedoch gab es Probleme mit DSL (hab ich irgendwo schonmal geschrieben) und als eine Lösungsmöglichkeit habe ich die Installation eines Treibers gesehen.

Wär der Treiber von Via wenn es nicht der Via Chipsatz wäre

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #15  
Alt 08.11.2003, 10:30
Benutzerbild von MrNase
Mitglied
 
Registriert seit: 06.2003
Ort: /
Beiträge: 2.628
Ich werde jetzt erstmal Windows 2000 neu installieren und dann nen guten alten Freund fragen ob er mir alle Schritte nochmal ganz genau erklärt.
Es kann doch nicht nur an mir liegen?

Aber leider kann das Handbuch nicht sehr viel helfen. Diese Probleme habe/hatte ich mit Windows nie. Da brauchte ich nie ein Handbuch.

Was mich nur nervt: damit Linux richtig läuft muss ich Windows am laufen bekommen

  #16  
Alt 08.11.2003, 10:46
Benutzerbild von TRS
TRS TRS ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 993
Ich denke, dass es an den Beispielen hier recht deutlich wird, dass Mircosoft für den Normalbenutzer einfacher zu handhaben ist.

Ich gehöre zu den Menschen, welche Freunden immer gerne unter die Arme greifen, wenn diese Probleme mit Computern besitzen. Vorwiegend handelt es sich dabei um Computer mit dem Betriebssystem Windows.

Ich selber nutze hauptsächlich auch Windows, habe aber neben mir einen zweiten Rechner mit Debian Woody stehen.

Aus meinen Erfahrungen heraus muss ich einfach sagen, dass sowohl Installation als auch Umgang mit Windows für Freunde und Bekannte einfacher ist.

Nur als Beispiel die Installation. Bei Windows hat man relativ wenig zu entscheiden, einige Windowskomponenten kann man installieren und danach steht in der Regel das System. Hinzu kommen einige Treiber, die bei aktuellen Rechnern fehlen.

Bei Debian muss man bereits wesentlich erfahrener sein für die Installation. Da man hier einfach wesentlich mehr Freiheiten besitzen, die allerdings kein Normalbenutzer braucht.

Beispielsweise bei der Wahl der Partitionen wird jeder Ottonormalnutzer verzweifeln. Erstmal müssen überhaupt Partitionen eingerichtet werden, wo viele diesen Ausdruck nicht mal kennen, dann spricht man von Bootpartition und je nach Rechner von Swappartition.

Plötzlich muss man sich entscheiden, in welchen Format die die Partition vorliegen soll. Bei über 20 verschiedenen Möglichkeiten ist man einfach überfordert.

Hinzu kommen die Wahl von Zusatzsoftware. Es ist ja in der Tat sehr nett, dass diese bereits mitgeliefert wird - aber stellt euch mal dumm und versucht dann einen Durchblick zu erreichen.

Auch viele der Kleinigkeiten, wie die Installtion von Software unter Linux über Console, ist einfach zu kompliziert.

So hat man unter Windows eine sehr einfache Methode. Einfach Setup klicken, dann ein paar mal auf Weiter klicken und fertig.



Ich will auf keinen Fall Linux hier schlecht machen, aber wir müssen von der Realität ausgehen, dass nur ein sehr geringer Teil der Computernutzer wirklich Ahnung besitzt.

Aus diesem Grund ist Windows für diese Nutzer einfach die perfekte Lösung. Auch wenn man als erfahrener Computernutzer, ich denke dass wir hier fast alle solche sind, anderer Meinung ist und man mit Windows nicht immer zu frieden ist.

  #17  
Alt 08.11.2003, 10:48
Benutzerbild von TRS
TRS TRS ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 993
Zitat:
Original geschrieben von ciruZ
Das Problem sitzt immer vor dem PC ...
Hehe, wie gut das sowohl Linux und auch Windows von Menschen programmiert wurden, die vor dem PC sitzen...

  #18  
Alt 08.11.2003, 10:56
Benutzerbild von MrNase
Mitglied
 
Registriert seit: 06.2003
Ort: /
Beiträge: 2.628
Danke Reimer, so konnte ich mir nen schlauen Spruch sparen


Ich lade mir jetzt erstmal alle Treiber per XP runter und installiere sie dann unter Linux. Umständlich, aber was tut man nicht alles für ein bissel Sicherheit

  #19  
Alt 08.11.2003, 11:01
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
@ciruZ
Nachdem ich rp-pppoe (oder so ähnlich) installiert hatte konnte ich endlich eine verbindung mit Arcor aufbauen.

Da kam aber schon das nächste Problem. Trotz bestehender Verbindung konnte ich keine Seiten öffnen.

Also wieder Windows angeschmissen und im Usenet geschaut. Nach unmengen von Beiträgen in denen Usern nahegelgt wurde sich einen Router zu kaufen (was mich zur Überzegung bracht das Linux Benutzer zuviel Geld haben ) fand ich in einem unscheinbaren Beitrag die Lösung in Form von zwei Befehlen die man als root eingeben soll. Danach konnte ich endlich ins Internet.

Wenn ich für eine Windows Installation rund eine Stunde benötige (darin sind alle Programme enthalten die ich brauche, sprich FTP programme, Bugfixes etc.).

Habe ich bei Linux rund 3 bis 4 Stunden gebraucht, wobei die meiste Zeit drauf ging als ich DSL eingerichtet habe und nix lief. In diesen 3 bis 4 Stunden ist noch nicht die Zeit mit einbezogen die ich noch für Sicherheitfixes investieren muss (die gibts ja glücklicherweise als rpm )

Mit keiner Windows Version hatte ich bisher annähernd solche Probleme, weder mit Win9x, Me, 2000, XP

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #20  
Alt 08.11.2003, 11:27
Benutzerbild von MrNase
Mitglied
 
Registriert seit: 06.2003
Ort: /
Beiträge: 2.628
Mein Argument gegen Linux:

Fehlermeldungen sind meisten ungefiltert. Soll meinen: nicht jeder kann mit einer kriptischen Beschreibung etwas anfangen und fühlt sich überfordert. Es fählt ne passende Erklärung wie man z.B. den Fehler beheben kann.

  #21  
Alt 08.11.2003, 11:44
Benutzerbild von TRS
TRS TRS ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 993
Windows ist einfacher. Punkt.

  #22  
Alt 08.11.2003, 11:59
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Mein Argument:
Fehlende Unterstützung von neuer Hardware.Einige Hersteller stellen immer noch keine Treiber für Linux zur Verfügung, oder stellens elbige so zur Verfügung das ein Laie sie nicht nutzen kann.

@ciruZ
Wann hast du das letzte mal Windows installiert??

Du wählst aus auf welche festplatte es soll, formatierst die ggf. noch und schon geht es mit der Installation weiter. Dort brauchst du zum größtenteils nur auf weiter klicken und kurz die regionalen Einstellungen überprüfen. Wie soll es einfacher gehen?? Als ich Win XP installiert hatte brauchte ich nichtmal extra Treiber zu installieren, alles war schon da.

Für Linux keine Sicherheits Updates?? Dann muss mein Mandrake kaputt sein, und auch mein Red hat welches ich vor einiger zeit mal gekauft hatte müsste kaputt sein. Für beides gibt es Sicherheitsfixes. Dazu kommen noch normale Bugfixes.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #23  
Alt 08.11.2003, 12:33
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Sag mal willst du mich veräppeln??

Entweder wir reden über Linux als ganzes oder nur als Kernel oder wir lassen es.

Setze doch mal einen Laien den Kernel vor und sag ihm er soll damit arbeiten, das geht ja laut deiner Aussage leichter als mit Windows. Zu Linux gehört mehr als nur der Kernel.

Und wenn wir hier über Linux reden so reden wir nicht nur über den Kernel sondern linux als ganzes mit den grafischen Oberflächen etc.

Wenn du dies anders siehst dann erklär mir doch mal wie der Kernel allein einfacher zu bedienen sein soll als Windows.

Zitat:
Wiederlege ich:
Ich habe keinerlei Problemen auf einem Rechner gehabt, auf dem ich Linux habe. Wer NoName Produkte und außerirdische Hardware kauft, ist selber Schuld - der wird sie auch nicht unter Windows 100%ig am laufen haben.
Lies doch mal bitte genauer und verlang dies nicht nur von anderen. Ich habe eindeutig neue Hardware gemeint. Für diese gibt es von hersteller Seite aus grundsätzlich Treiber für Windows.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #24  
Alt 08.11.2003, 12:35
Benutzerbild von DaddyCool
Platzanweiser
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 306
Du hast übrigends bisher überhaupt nichts widerlegt.

Von dir kamen bisher:
ist leichter zu installieren, einen Beweis hast du bisher nicht geliefert. Nur etwas davon erwähnt das man etwas eingeben soll von dem man keine Ahnung hat, witzigerweise hatte ich dies noch nie bei Windows, jedoch bei linux.

Es gibt Probleme mit der hardware. Wie ich bereits beschrieben habe gibt es diese auch unter Linux. MrNase hat dazu auch schon beispiele geliefert.

Nun liefer du doch bitte mal echte beweise.

__________________
Fabian Martin
Fabian Martin

Blog | Twitter | XING
  #25  
Alt 08.11.2003, 12:54
Benutzerbild von Daniel Richter
TVBlogger
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: Wilhelmshaven
Beiträge: 2.110
Was ich an ciruZ Diskussion am geilsten finde das er meint er würde Sachen wiederlegen, weiß aber scheinbar nicht was wiederlegen heißt.

ciruZ nochmal für dich. Wenn du auf dieses Argument von Nase

Zitat:
Fehlermeldungen sind meisten ungefiltert. Soll meinen: nicht jeder kann mit einer kriptischen Beschreibung etwas anfangen und fühlt sich überfordert.
mit einem Satz wie deinem:

Zitat:
Unter Linux kannste die Meldung kopieren und jeder kann was mit Anfangen
zu antworten ist keine Wiederlegung des Arguments. Nur damit dir das mal jemand erklärt. Denn es ist nicht so gut anderen Diskussionsteilnehmern vorzuwerfen wiederlegte Argumente zu nennen, wenn du sie gar nicht wiederlegt hast

Und zu deiner Äußerung:

Zitat:
[...]oder einfach nur irgendwo gelesen wurden und dann abgeschrieben
Das ist witzig das es von dir kommt. Warst du nicht der, der hier in diesem Thema eine Studie zur Hilfe gezogen hat und diese zitiert hat?

Bevor du zu anderen sagst, sie sollen mal überlegen was sie schreiben mach das mal selber. Denn mit solchen Aussagen sorgst du dafür, dass andere Diskussionsteilnehmer gereizt werden und du trägst damit dazu bei, dass diese Diskussion wieder eimal in Streit ausbricht.

Ach und nochwas wo ich gerade den Beitrag über mir sehe. Solche Sachen wie:

Zitat:
nicht irgendeinen Müll aus den Fingern ziehen
gehören nicht in eine vernünftige Diskussion ciruZ. So unterhalten sich kleine Kinder die nicht wissen wie man eine richtige Diskussion führt. Wenn du dich so unterhalten willst mach das in deinem privat Leben. Aber nicht hier. Hier gibt es Leute, die in ihrer Freizeit vernünftig diskutieren wollen, ohne von irgendjemanden - der sich scheinbar toll fühlt wenn er solche aussagen tätigt - beschimpft zu werden.

Und bevor du jetzt mit dem "Argument" kommst, dass mein Beitrag nicht zur Diskussion passt hast du recht. Er passt inhaltlich nicht rein. Aber er musste mal sein weil es echt nicht mehr lustig ist wie du dich in Diskussionen aufführst.

__________________
Daniel Richter
Immer ein Besuch wert: TVBlogger.de - Aktuelle Nachrichten aus der Welt des Fernsehens
Antwort


Stichworte
-

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Moderator für ein Linux Forum gesucht Tomek Community Management, Administration und Moderation 3 15.12.2004 16:19
Von Windows und Linux Jochen2003 Boardunity-Talk 1 16.06.2004 10:37
rumgehacke auf M$ Matix Boardunity-Talk 64 26.03.2004 14:37
Problem: Windows Media Player Matix Boardunity-Talk 9 27.09.2003 19:03






1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24