Zur Boardunity Forenstartseite

Zurück   Boardunity Ratgeber Forum » Technik » Programmierung und Datenbanken

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten
  #1  
Alt 26.01.2006, 15:05
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137

eigenes CMS: modularer und pflegeleichter Aufbau


Erstmal vorweg: Ich habe vor ein CMS zu programmieren, da mich dieses Thema interessiert und ich ein Projekt wählen musste. Da ich das als Projekt mache, sollte dieses auch von mir programmiert worden sein. Deshalb bitte keine Empfehlungen, bestehende CMS zu nutzen hier posten
Das Projekt ist für mich sehr interessant, aber auch eine schwere Aufgabe. Ich muss mich in einige Bereiche einarbeiten.

Das Ganze soll mit PHP und MySQL realisiert werden. Natürlich kommt dazu auch noch Javascript (AJAX), CSS und HTML (Templates).
Also ein umfangreiches und mit Sicherheit auch lehrreiches Projekt. Jedenfalls sollte ich in diesen Bereichen danach wohl doch einiges an Wissen in den Bereichen besitzen *g*

Ich habe mir schonmal Gedanken gemacht und hier die Schwerpunkte meines Projektes:

1.) Rechtesystem
Das Rechtesystem soll Gruppenrechte/ -verbote und Userrechte/ -verbote umfassen. Diese der Gruppe bzw dem User gegebene Rechte und Verbote werden mit den benötigten Berechtigungen des jeweiligen Bereichs verglichen.
Das ganze soll eine Klasse (eine Datei) werden und als Rückgabe plane ich momentan lediglich false oder true als return.
Parameter des Aufrufes sind die Rechte und Verbote des Users und die benötigten Berechtigungen für den Bereich (=> evtl. 8 Parameter(?))

2.) modularer Aufbau
Das gesamte Projekt wird soweit möglich/ sinnvoll in OOP programmiert. Die Klassen sollen einfach ersetzbar sein, so das nur die Übergabeparameter und die Rückgabe übereinstimmen müssen.
Dazu soll das ganze auch Module aufnehmen können.

3.) AJAX
Die gesamte Seite soll mittels AJAX aktualisierbar sein (nur geänderte Inhalte innerhalb von DIV-Boxen). Sollte der Browser Javascript nicht unterstützen, so soll die Seite "normal" aufgebaut werden.

4.) Trennung von Design von Content (Template-Parser)
Ich will einen eigenen Template-Parser mit Cache-Funktion in diesem Projekt einsetzen, damit die Templates so lesbar und einfach (Wartung) wie möglich bleiben können.
Templates basieren auf DIV-Boxen, was die Verarbeitung durch Javascript (AJAX) vereinfacht.

5.) Sicherheit
Das ganze soll so sicher wie möglich gemacht werden. URL-Parameter sollen vor dem verwenden auf Gültigkeit geprüft werden, nur die index.php soll direkt aufgerufen werden können und die Login-Daten sollen bereits vor dem Senden durch Javascript verschlüsselt (md5) gesendet werden (sofern der Browser Javascript unterstützt, ansonsten herkömmliche Übertragung).

6.) Datenbank
Das CMS soll grundsätzlich mal mit MySQL laufen, soll aber bei bedarf auch mit anderen Datenbanken laufen (z.B. SQLite, ... ). Dies werde ich wohl auch selbst versuchen zu realisieren durch eintsprechende Wrapper.


Dies mal vorweg. Sollte jemand Tipps oder weitere Ideen haben, so postet diese bitte hier
Interessant ist es zwar für einige wohl nicht mehr, aber ich hoffe trotzdem auf eure Beteiligung und Hilfe hier im Forum.


Mit freundlichem Gruß

Andre
  #2  
Alt 26.01.2006, 16:11
Benutzerbild von Frederic Schneider
WoltLab Holzmichl
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: Eschborn
Beiträge: 1.286
Ich erkenne daran nichts besonderes. Anders gesagt: Standard. Daher habe ich auch keine Tipps oder Ideen. Auf Innovationen musst du schon selber kommen.

Für eigene Zwecke habe ich auch schon selber ein Content Management System, kurz CMS, entwickelt. Und ich würde es immer wieder tun. Insofern kann ich deinen Drang nach einem eigenen System gut verstehen, auch wenn ich mir sage, dass man nicht immer das Rad neu erfinden sollte .

__________________
Frederic Schneider
WoltLab Team / WoltLab Wiki / GamePorts / Frederic Schneider / neuer-patriotismus.de
  #3  
Alt 26.01.2006, 16:24
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Ja, das stimme ich dir zu. Da ich diesen Drang auch verspüre und das ganze als Projekt auch ernsthaft verfolgt werden muss, hoffe ich auf Erfolg *g*
im Prinzip sind ja alle CMS gleich, wenn man es völlig verallgemeinern würde (Templates, DB, modular)
In wieweit AJAX bereits verwendet wird, um die angezeigten Inhalte stets aktuell zu halten, ist mir nicht bekannt. AJAX (und Javascript) sind für mich völlig neue Themen, habe da lediglich einige Tests durchgeführt...

Ich würde auch gerne eure Anforderungen an ein CMS hören (verweise auf das entsprechende andere Thema könnt ihr sein lassen => ausgedruckt, jedoch noch nicht gelesen )

Die eigentlichen Schwerpunkte liegen auf dem Rechtesystem und der Sicherheit (Login, direkter Dateizugriff, ...)

  #4  
Alt 26.01.2006, 16:41
Benutzerbild von Frederic Schneider
WoltLab Holzmichl
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: Eschborn
Beiträge: 1.286
Da wäre wichtig zu wissen, was du dir vorstellst. Wie soll das Rechtemanagement aussehen, welche Optionen soll es geben und was muss geschützt werden.

__________________
Frederic Schneider
WoltLab Team / WoltLab Wiki / GamePorts / Frederic Schneider / neuer-patriotismus.de
  #5  
Alt 26.01.2006, 18:42
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Ok, ich will mit folgenden Möglichkeiten arbeiten:
- Gruppenrechte
- Userrechte
- Gruppenverbote
- Userverbote
=> Rechte oder Verbote die für Gruppen und/ oder einzelne User vergeben werden

- Dann die entsprechenden Gegenstücke (Voraussetzungen des Bereichs).

Funktion:
1 Verbot für einen Bereich => IMMER verbot!
1 Berechtigung => Erlaubnis, wenn kein Verbot vorliegt


- Berechtigungen/ Verbote kann man für Module vergeben (Darf ein User/ eine Gruppe das Modul überhaupt aufrufen?)
- Berechtigungen/ Verbote für Aktionen (Darf ein User/ eine Gruppe eine Aktion - eines Moduls - überhaupt ausführen?)
=> Dadurch kann man einen User zu einem Admin machen, der aber nur gewisse Funktionen ausführen darf. Meiner momentanen Einschätzung nach sollte man so eine recht freie Rechtevergabe erzielen können.
Das Rechtesystem soll dann in der Datei rechte.php sein und sobald diese aufgerufen wird, werden die Rechte anhand der übergebenen Parameter geprüft. Ergebnis sollte true oder false sein.

  #6  
Alt 26.01.2006, 20:31
Benutzerbild von TRS
TRS TRS ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 993
Ich wäre froh wenn ich endlich mal ein CMS entdecken mit korrekt umgesetzer MVC Technik, welches mir auch entsprechende Freiheiten erlaubt: Egal ob Typo3 oder Mambo, man kann sich nirgendwo austoben.

  #7  
Alt 26.01.2006, 20:49
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
MVC-Technik? Unt er diesem Begriff kann ich mir momentan nichts vorstellen. Kannst du das genauer erläutern?

  #8  
Alt 26.01.2006, 22:27
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2005
Beiträge: 36
Ich wuerde mir ein CMS wuenschen, das

0. die gaengigen CMS-Features beherrscht
1. sauber OO programmiert ist
2. auf Smarty basiert und den Funktionsumfang voll ausnutzt
3. eine Datenbankabstraktion wie adoDB oder PEAR verwendet
4. modular desined und durch Plugins erweiterbar ist
5. ein Rechtesystem nutzt, das auf Rollen basiert (evtl. zusammengefasst zu Gruppen)
6. die Praesentationsebene beliebige Formate ausgeben kann (HTML, XML, CSV, etc)

Zu MVC schau mal hier:
http://userpage.fu-berlin.de/~ram/pu...jf47htuHHt/mvc
http://de.wikipedia.org/wiki/MVC bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Design_Pattern

  #9  
Alt 27.01.2006, 17:33
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
@frolix:

0. Sollte so sein
1. Mal sehen ob ich das hinbekomme...
2. Kein Smarty! Kenn ich nicht, mag ich nicht. zu umfangreich
3. Wenn, dann PEAR
4. modular auf jeden Fall, Plugins wahrscheinlich auch
5. "auf Rollen basiert"? Wie du meine? Beschriebung meiner Idee => siehe oben
6. Kann ich mir momentan auch nichts drunter vorstellen

Noch kann ich Wünsche versuchen zu berücksichtigen, da ich erst mal ein wenig überlege, wie das werden soll

  #10  
Alt 27.01.2006, 17:35
Benutzerbild von Frederic Schneider
WoltLab Holzmichl
 
Registriert seit: 07.2003
Ort: Eschborn
Beiträge: 1.286
Wg. "auf Rollen basiert" hilft vielleicht das als Einstiegsthema: http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzerrolle

__________________
Frederic Schneider
WoltLab Team / WoltLab Wiki / GamePorts / Frederic Schneider / neuer-patriotismus.de
  #11  
Alt 27.01.2006, 22:51
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Templates:
layout.tpl
box.tpl

Das Layout regelt den Aufbau und die Optik der Seite. Die Datei box.tpl enthält eine Box, nach deren Vorbild alle Boxen der Seite aufgebaut werden (kann man auch erweitern um lBox.tpl,mBox.tpl und rBox.tpl).
Grundsätzlich will ich alles in DIV-Boxen darstellen, was das ganze vereinfachen sollte. SOmit werden auch nur wenige Templates gebraucht, welche zu verstehen sein sollten.

Interessant wäre dann noch der Inhalt der Box (auch HTML => Tabellen usw.), welche evtl wiederum ein Template benötigen, jedoch dann Seitenspezifisch.

Wo sollte ich, wenn ich es so machen würde, diese seitenspezifische Templates ablegen? Im jeweiligen Modul-Ordner (Unterordner themes?) oder ebenfalls im "globalen" Themes-Ordner?
Was denkt ihr? Wie sollte man das aufbauen, damit es einfach, verständlich und sinnvoll bleibt?

  #12  
Alt 27.01.2006, 23:07
Mitglied
 
Registriert seit: 08.2005
Beiträge: 36
Zitat:
Zitat von eBoy
2. Kein Smarty! Kenn ich nicht, mag ich nicht. zu umfangreich
Schade, denn Smarty bietet wirklich viele Vorteile. Und wenn es dir zu ueberladen vorkommt... du musst ja nicht alles nutzen. Und die Plugins werden erst geladen, wenn sie auch gebraucht werden. Ausserdem ist Smarty sehr verbreitet. Viele Leute kennen sich damit aus. Wenn ich eine Software die auf PHP basiert fuer irgendwas auswaehle, dann ist Smarty ein wichtiges Kriterium. Denn da weiss ich, dass ich die Templates ohne weiteres anpassen kann. Ohne erst wieder die Dokus (wenn denn vorhanden) lesen zu muessen. Ausserdem ist es sehr einfach, die Ausgabe in unterschiedlichen Formaten zu machen (s. Punkt 6). Internationalisierung geht auch einfach. Die Doku ist kurz gefasst und denoch sehr hilfreich. Es gibt ein gutes Forum. Wenn du auf AJAX setzen moechtest und damit noch keine Erfahrung hast, dann lernst du Smarty sicher in einem Bruchteil der Zeit.

Zitat:
Zitat von eBoy
6. Kann ich mir momentan auch nichts drunter vorstellen
Ich meinte damit, das die Ausgabe nicht nur auf HTML beschraenkt wird. Wenn du z.B. einfach mal die Ausgabe auf XML umstellen kannst, lassen sich leicht weitere Anwendungen bauen. Z.B. Whitelabels. Oder Mandanten. Oder eine Version fuer mobile User usw.

  #13  
Alt 28.01.2006, 08:45
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
XML kenne ich momentan nur wenige Beispiele aus dem Internet und Zeitschriften. Hatte eigentlich nicht vor mich damit zu beschäftigen. HTML ist wohl am einfachsten und somit für jeden verständlich, während XML wenigeren nur bekannt ist. Somit werden die Templates wohl in HTML (mit einigen Template-Tags) geschrieben. Ob man eine Anpassung von XML zu html anbieten sollte, ist was anderesn (um xml-Scripte zu importieren).

Welchen nutzen hätte ich aus Smarty? Ich habe eine einfache (noch zu überarbeitende) Klasse, welche Variablen jeglicher Form, IF, ELSEIF, ELSE, FOREACH und INCLUDE (auch Verschachtelungen) unterstützt. Dazu noch eine Cachefunktion.
Mehr benötigt ein Templatesystem doch gar nicht
Ich habe mich vor längerer Zeit bereits schonmal mit Smarty befasst und nichts verstanden (damals hatte ich weniger Ahnung von der Materie), deshalb sollte mein einfaches System Anfängern zugute kommen.

Den oben beschriebenen Aufbau einer Seite finde ich zwar nicht optimal, lässt sich aber für mich momentan am einfachsten mit AJAX kombinieren und einige Ideen einfacher umsetzen. Verbesserungsvorschläge nehme ich da auch gerne an. Oder eure Meinung dazu.

modularer Aufbau:
Soweit möglich wird alles mit einem Modul gelöst (soweit möglich und sinnvoll). Dazu gibt es eine module-Table in der DB, in der die grundlegenden Informationen abgespeichert werden (Modulname, AUfruf, Version, Zugriffsberechtigungen usw.) und mindestens eine weitere Tabelle zum Modul (z.B. news_rechte), in welcher die einzelnen Berechtigungen für die Aktionen des Moduls festgehalten werden. Ansonsten gäbe es eine recht große gemeinsame Tabelle, in der ALLE Rechte zu allen Modulen gespeichert werden, was zu einer extrem großen Tabelle führen würde...

  #14  
Alt 28.01.2006, 15:41
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Das Rechtesystem will ich gruppenbasierend machen. Die Rechte, die man den Usern direkt vergeben kann, sollen die Möglichkeiten nur erweitern.

Sicherheit:
Das ganze könnte ungefähr so aussehen/ ablaufen...

1) Direkter Aufruf nur für index.php erlaubt
2) Prüfen nach Hackversuchen durch die URL
3) Prüfen auf Existenz/ Gültigkeit des gewählten Ziels
4) Prüfen der Berechtigungen
5a) Ok, ausführen
5b) Fehler aufgetreten, Errorseite und Fehlerlog

Diese Punkte werden der Reihe nach abgearbeitet. Dadurch sollen nur gültige und zulässige Aktionen ausgeführt werden.

Welche (globalen) Variablen muss ich auf diese Art und Weise testen, damit sich da nichts ungültiges einschleichen kann?
$_POST, $_GET und $_REQUEST? Gibt es noch weitere?

  #15  
Alt 28.01.2006, 16:31
Benutzerbild von MaMo
Viscacha Coder
 
Registriert seit: 09.2003
Beiträge: 809
Bezüglich Sicherheit kann ich dir auch dieses "Handbuch" empfehlen: http://phpsec.org/projects/guide/

MfG MaMo

__________________
Forensoftware mit integriertem CMS: Viscacha 0.8!
  #16  
Alt 28.01.2006, 16:46
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Danke, sehr interessat. Muss ich mir aber in Ruhe durchschauen

Ach ja, ich will in php5 programmieren. Nur mal so am Rande...

  #17  
Alt 30.01.2006, 10:29
Benutzerbild von Nev
Nev Nev ist offline
Sven M. Maderbacher
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Österreich / Wien
Beiträge: 60
Hi eBoy

Lies dir diesen Beitrag zum Rechte-System durch:Ideales Rechte-System

So nun zu den anderen Punkten:
In meinen Augen is AJAX eine nette Sache, nur bietet es sehr viele Angriffmöglichkeiten, die man ned unterschätzen sollte.
Durch diese Technik, wird es noch einfacher Daten zu manipulieren.

Smarty, is in meinen Augen auch sehr überladen, wobei man immer unterscheiden muss, wo das Einsatzgebiet ist.
  • Anzeigen, die sie rasch Ändern
  • oder eher Konstant sind
Bei einer Konstanten Ansicht, bringt Smarty sehr viel, da es Cached.
Bei einer häufigen Änderung der Ansicht zieht Smarty zuviel mit, zumindest in meinen Augen

MVC:
Sowas in der Art hast du schon angeschrieben: Trennung von Daten und Layout
nur meint man damit, dass das Ausgabe-Format egal ist.
Zb: (x)HTML, XML, PHP, OpenOffice-Dokument, ...
Is nix anderes als eine Template, die das Format angibt

Modul-System:
Suche mal nach dem Begriff Hook-System.
Bedautet: Das System weiß welche Module vorhanden sind, auch wenn sie ned geladen sind.
Kann diese im Notfall nachladen
Zusätzlich können die Module untereinander verbinden.

__________________
Sven-Marcus Maderbacher
Cu l8er
Nev the XxX

Projekte:
www.Nev-Hilft.de die Seite für Coder
Master of www.Burnworld.de
  #18  
Alt 30.01.2006, 13:11
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Danke, das bringt mir wieder einige neue Sichtweisen auf die Geplanten Features
Auch MvC habe ich nun besser verstanden. Gute kurze Erläuterung deinerseits!

AJAX:
Ich will AJAX nur nutzen, um Anfragen an den Server zu stellen und Daten zurückzusenden. Diese Daten werden mittels DOM aus der Seite gezogen und vom Server vor der Verarbeitung nochmals geprüft.
Kann man heutzutage (bzw. bis zum Ende meines Projekts - offiziell läuft das Projekt vom Feb. 2007 bis Mai 2007) Javascript als Standard voraussetzen oder sollte ich ganz normal (php, hmtl) programmieren und zusätzlich dann AJAX realisieren?
Ich kann euch mal mein AJAX-Beispiel demnächst posten (jetzt keine Zeit), dann könnt ihr mir mal die Schwachpunkte nennen

  #19  
Alt 30.01.2006, 14:08
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2005
Beiträge: 53
Zitat:
Zitat von eBoy
Kann man heutzutage (bzw. bis zum Ende meines Projekts - offiziell läuft das Projekt vom Feb. 2007 bis Mai 2007) Javascript als Standard voraussetzen oder sollte ich ganz normal (php, hmtl) programmieren und zusätzlich dann AJAX realisieren?
Ich kann euch mal mein AJAX-Beispiel demnächst posten (jetzt keine Zeit), dann könnt ihr mir mal die Schwachpunkte nennen
Ich würde zumindest eine Alternative für Benutzer anbieten bei denen, aus welchen Gründen auch immer (Barrierefreiheit, alter Browser,...), Javascript nicht funktioniert.

  #20  
Alt 30.01.2006, 15:22
Benutzerbild von Nev
Nev Nev ist offline
Sven M. Maderbacher
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Österreich / Wien
Beiträge: 60
Hi @gain

In meinen Augen is AJAX eine spielerei
sicher hilft es den Daten-Flut zuminimieren, bzw. auch eine gewisse Usibility zu verbessern.

Es zeichnet sich ein Trend im Web ab, den wir eigentlich schon mal hatten => HTML 1.0
XHTML bzw XML is nix anderes, nur etwas erweitert.

Bestimmte Typen von Seiten (Staat, Stadt, Gemeide, bzw. Öffentliche) haben seit letztem Jahr die Richtlinie Behinderten Gerecht zu sein.
Wie wir alle wissen gibt es verschiedene Stufen von behinderungen, Hör-, Seh-, Geistig-, Motorisch-Behindert, ...
Jede dieser Gruppen kann gewisse Sachen, die die andere ned kann.
daher muss man sich auf einen Standart festlegen, mit dem man (je nach Zielrichtung) die einzelnen Gruppen bedienen kann. => XHTML / XML (beides ohne JS)

Wenn man diese Zielsetztung hat, kann man mit AJAX nichts anfangen, da man dadurch diese Leute aussperrt.


Ein Vorurteil möchte ich noch dementieren (gehört eigentlich ned ganz dazu, aber könnte folgen)
Nur weil eine Seite auch behinderten gerecht ist, is sie ned unhübsch bzw. spricht den "normalen" user nicht an.
Das stimmt nicht!
Schaut euch Zengarden an, diese kann man mit neuen Browsern (FF, MZ), mit älteren (IE, NS4) und auch Lesegeräten anschaun.

__________________
Sven-Marcus Maderbacher
Cu l8er
Nev the XxX

Projekte:
www.Nev-Hilft.de die Seite für Coder
Master of www.Burnworld.de
  #21  
Alt 31.01.2006, 22:36
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 14
Barrierefreiheit hat erst einmal nicht so viel mit den eingesetzten Mitteln zu tun, sondern eher mit korrekten semantischen Zusammenhängen. Dabei bedeutet der Einsatz von Javascript nicht *zwangsläufig* das Abkommen von semantisch korrektem (X)HTML.

Leider bildet die aktuelle Browsergeneration immer noch eine andere Barriere, nämlich die der gemeinsamen Untermenge an Features, die diese bereitstellen. Vergleichbar mit dem X3-Standard in der Druckindustrie, die den Einsatz vorhandener PDF/PS-Features beschränkt, um maximale Kompatibilität zu gewährleisten.

Ich würde mir darum also keine großen Gedanken machen; wenn dein CMS schönes HTML schreibt und somit die Möglichkeit besteht, auch gut maschinenlesbare Quelltexte zu generieren, kannste Ajax etc. ja immer noch als optionales Feature verwenden. Da das ganze eh nur (so denke ich) im Backend Verwendung findet, sehe ich da durchaus Gestaltungsspielraum, und zur Not kannst du immer noch eine Alternative "ohne Schnickschnack" dem Endbenutzer zur Verfügung stellen.

  #22  
Alt 31.01.2006, 23:01
Benutzerbild von codethief
Visionär
 
Registriert seit: 09.2003
Beiträge: 803
@Reimer: Wegen MVC müssen wir beide uns mal unterhalten. Ich hatte es schon mal für unser CMS ins Auge gefasst und möchte mal hören/lesen wie du dir das genau vorstellst.

@eBoy: Solltest du nicht mal genauer definieren, was Module machen können sollen?

  #23  
Alt 01.02.2006, 12:18
Mitglied
 
Registriert seit: 01.2005
Beiträge: 137
Nö, muss ich nicht *g*

Ok, aber ich denke da gibt es erstmal nicht vieles, das jetzt schon besonders wichtig wäre...

Module können alles mögliche sein (News, Artikel, Umfrage, Forum, DL-Archiv,...)
Das Rechtesystem prüft Zutritts-/ Aktionsrechte. Es gibt eine DB-Tabelle module mit den grundlegenden Informationen. Jedes Modul wird dazu wohl auch noch (mindestens) eine Tabelle erhalten für weiteres und z.B. die Rechte für die verschiedenen Aktionen des Moduls.
Aktionen können "Subseiten" des Moduls sein, oder das lesen, editieren oder schreiben in einem Board usw.

Grundsätzlich soll der Aufruf eines Moduls geprüft werden und dann das Modul geladen werden. Was weiter geschieht, hängt vom Module und der entsprechenden Datei ab.

Was soll ich dazu momentan noch schreiben? Habt ihr noch Fragen? Ich bin @Meisterschule und habe somit wenig Zeit. Evtl später mehr...

Gruß

  #24  
Alt 01.02.2006, 14:46
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2005
Beiträge: 53
Zitat:
Zitat von bacon
Barrierefreiheit hat erst einmal nicht so viel mit den eingesetzten Mitteln zu tun, sondern eher mit korrekten semantischen Zusammenhängen. Dabei bedeutet der Einsatz von Javascript nicht *zwangsläufig* das Abkommen von semantisch korrektem (X)HTML.
Das hab ich ja auch nie behauptet. Solange eine Alternative vorhanden ist, bin ich sogar für den Einsatz für AJAX. Dabei spielt es imho keine Rolle ob das nun im Backend ist oder nicht. Woher willst du wissen ob nicht doch mal jemand das Backend benutzt der einen Browser ohne Javascript benutzt?

  #25  
Alt 01.02.2006, 14:56
Benutzerbild von Nev
Nev Nev ist offline
Sven M. Maderbacher
 
Registriert seit: 10.2003
Ort: Österreich / Wien
Beiträge: 60
Hi @ll

Generell würde ich das Frontend Barrierefrei machen.

Im Backend, kann man noch immer definieren welche Komponenten Aktiv sein müssen.
Siehe RedDot
IE 6.0
WIN XP, mit SP1 aber ned SP2
JS Aktiviert

__________________
Sven-Marcus Maderbacher
Cu l8er
Nev the XxX

Projekte:
www.Nev-Hilft.de die Seite für Coder
Master of www.Burnworld.de
Antwort


Stichworte
-

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechtesystem: Aufbau und Ablauf eBoy Entwicklung und Konzeption sozialer Software 1 26.12.2005 13:44






1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24